Lifestyle

Startseite/Lifestyle
Lifestyle2020-03-05T17:06:39+02:00

Wireless, das heißt schnurlos wie am Schnürchen

Klick, und das Smartphone streamt Lieblingssongs! Klick, das Laptop bucht zwei Plätze für die Spätvorstellung im Kino. Mit ein paar Klicks gestalten wir unser Leben, wie es uns gefällt.  Voraussetzung: eine durchdachte Vernetzung im Haus. Wer sein Leben multimedial steuert, möchte eins nicht mehr: Kabelsalat. Multimediageräte müssen wireless, also schnurlos funktionieren. Wer will schon über Kabel und Drähte stolpern, wenn es sich vermeiden lässt! Der Preis für eine Hausvernetzung hängt u. a. von der Größe des Hauses ab. Altbau oder Neubau? Bei Letzterem fließt die Vernetzung gleich in die Planung ein. Beim Altbau müssen Leitungen nachträglich gelegt werden, was sich in den Kosten niederschlägt. Bei einem 120 m2 muss mit gut und gerne 14 000 Euro Einbaukosten gerechnet werden.

Eltern, bitte zahlen!

Schule ist kostenlos. Das ist eine Aussage, die einerseits stimmt und doch völlig an den Tatsachen vorbeigeht. Schule ist kostenlos. In vielen Bundesländern, darunter Nordrhein-Westfalen, ist dieser Satz in der Verfassung verankert. Eltern von Schulkindern wissen es allerdings besser: Schule ist alles andere als kostenlos. Sie geht ins Geld. Klar, es herrscht eine allgemeine Schulgeldfreiheit. Grundschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium, sie alle können (bzw. müssen) besucht werden, ohne dass eine Zulassungsgebühr in Form von Schulgeld nötig würde. Denn zumindest bei staatlichen Einrichtungen soll der Grundsatz gelten: Welche Schule ein Kind besucht, darf nicht von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern abhängen. Der Schulalltag sieht anders aus. Er schwemmt den Eltern jede Menge Nebenkosten ins Haus. Bücher, Hefte, Stifte, Füllfederhalter, o.k., darauf

E-Mail Magazin

Sie interessieren sich für Alles rund ums Wohnen & Leben und wollen immer auf dem Laufenden bleiben? Sie möchten Inspirationen und Tipps für Ihren Lifestyle? - Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

Datenschutz

Wir verwenden Ihre Daten nur, soweit es zur Durchführung des Newsletter-Services erforderlich ist. Aufgrund des Umfanges des Newsletter-Dienstes haben wir mit der Speicherung Ihrer Daten und dem Versand des Newsletters die Sparkassen-Finanzportal GmbH (Sparkasse.de), ein Unternehmen der Sparkasssen Finanzgruppe, beauftragt. Diese Firma hat sich verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiterzugeben. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Den entsprechenden Abmeldelink finden Sie in jeder Ausgabe unseres Newsletters.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Boden unter den Füßen

Bei all den vielfältigen Überlegungen zur Gestaltung eines neuen Hauses gehört diese Frage seltsamerweise selten zu den vordringlichen, obwohl es sich um ein in jeder Hinsicht grundlegendes Thema handelt: Auf welcher Art Boden wollen wir künftig leben: Fliesen oder

Ob schwarz oder weiß: Marmor liegt im Trend

Kaum ein anderes natürliches Baumaterial hat ein solch luxuriöses Image wie Marmor. Edel, elegant und bestens geeignet, um Repräsentationsbedürfnisse zu stillen, wird Marmor seit mehr als 2.000 Jahren zum Bauen und zur Einrichtung von Häusern, Kathedralen und Palästen benutzt.

TV-Gerät – das muss niemand sehen

Wo man vor einigen Jahren noch stolz seinen neuen Flachbildschirm präsentierte, ist heute deutlich mehr Zurückhaltung angesagt. Das hat nichts mit einer elitären Fernsehscham zu tun („Ich gucke so gut wie nie!“), sondern mit der Erkenntnis: Schön ist was

Der Dschungel beginnt zu Hause

Der Wohntrend Urban Jungle erfreut sich vor allem in der Stadt großer Beliebtheit. Grüne Lifestyle pur: Man wohnt in der Stadt und sehnt sich nach dem Land.  Immerhin, der Trend sorgt beim Einrichten für Urlaubsstimmung und zaubert Tropenflair in

Zwei Welten in einer: Arbeitszimmer, Wohnzimmer

Je flexibler die Menschen in ihren Arbeitsverhältnissen werden, desto häufiger werden die Unterschiede zwischen Wohn- und Arbeitsbereich verwischt. Im Zeitalter des Home Office verwandeln sich Wohnzimmer, zumindest teilweise, in Büros, und Büros nehmen, schon wegen der andauernden Benutzung, den

Dachgeschoss: schräg ist das Glück

Dachgeschosswohnungen sind beliebt, doch was das Einrichten und Gestalten angeht, finden sich hier einige Probleme der Mini-Küche wieder: Enge (schräge Decke etc.) setzt einerseits unerbittlich Grenzen, doch Enge macht auch erfinderisch. Fest steht, der ungewöhnliche Grundriss des Dachgeschosses sorgt

Die Großküche – Raum für alle Fälle

Gesellig, ein bisschen laut, lebendig – die Wohnküche hat alle Zutaten für einen Lieblingsraum. Hier wird diskutiert, hier wird gescherzt, hier finden kleine Partys statt. Es kann gemeinsam gekocht und vor allem: lecker gegessen werden. Auf dem tisch die

Raum ist in der kleinsten Küche!

Seien wir ehrlich: Die große Küche mit Platz für die eigene Kinderschar, wahlweise auch für den großen Besuch an Sonn- und Feiertagen, ist ein Traum; dagegen ist eine eher kleine Küche für das Nötigste die verbreitete Wohnrealität. Aber gerade

Einbrecher bevorzugen ungesicherte Fenster

Der Einbrecher, das gefürchtete Wesen, dringt überraschenderweise selten durch die Tür in fremde Gefilde ein, am liebsten sind ihm die Fenster. Das Netzwerk „Zuhause sicher“ hat ermittelt, dass 80 Prozent aller Einbrüche in Deutschland über das Aufhebeln von Fenstern

Mehr als nur auf und zu: unsere Türen

Welcher Teil Ihres Hauses beziehungsweise Ihrer Wohnung wird am häufigsten angefasst? Sie kommen vielleicht nicht drauf: Es sind bestimmte Türen, die Haustür voran, aber auch die Türen zu intensiv genutzten Räumen. Trotzdem ist das Kaufen von Türen nach allgemeinem

Manchmal muss die Sonne draußen bleiben

Nicht erst seitdem der Klimawandel die Schlagzeilen beherrscht, wissen wir: Hitze und Licht können ganz schön störend wirken. Für einen guten Sonnenschutz existieren viele Möglichkeiten: Rollläden, Folie, Vorhänge, Markisen, Jalousien oder Plissees können im Handel in den unterschiedlichsten Varianten

Wohntrends der Zukunft

Wo zu Beginn des Jahrtausends noch Utopien vorherrschten, ist heute ein hohes Maß Nüchternheit eingekehrt. Effizient, smart, digital, vernetzt, mobil, klein, gemeinsam und nachhaltig: All diese Schlagworte bringen das Wohnen, das wir uns für die Zukunft erhoffen, auf den